Durch die schnellen Bewegungen (Wechsel zwischen Ausfallschritt und Rücklage) sind besonders die Beingelenke (Knie und Knöchel) gefordert. Ansonsten ist Badminton nicht gefährlicher als andere Sportarten auch, da niemals direkter Körperkontakt mit dem Gegner hergestellt wird. Durch vernünftiges Aufwärmen des Körpers (das eigentlich immer üblich sein sollte) wird das Verletzungsrisiko reduziert.